Versorgungsdokumentation

Durchdachtes Datenmanagement

Moder­nes Ver­sor­gungs­ma­nage­ment erfor­dert einen umfas­sen­den medi­zi­ni­schen und pro­dukt­be­zo­ge­nen Informations- und Daten­pool:

  • Stamm­da­ten
  • Ana­mnese
  • The­ra­pie­pla­nung
  • Ver­sor­gungs­pla­nung
  • Besuchs­do­ku­men­ta­tion, inkl. The­ra­pie­ver­lauf und Anga­ben zu Pro­dukt­ver­träg­lich­kei­ten
  • Mikro­vi­si­ten nach dem Pfle­ge­qua­li­täts­si­che­rungs­ge­setz (PQsG)

Die genauen inhalt­li­chen Para­me­ter für den Daten­pool kön­nen genauso indi­vi­du­ell fest­ge­legt wer­den wie der Ver­tei­ler­kreis. Alle ver­sor­gungs­re­le­van­ten Infor­ma­tio­nen sind somit unter Berück­sich­ti­gung des Daten­schut­zes abruf­bar. Der kli­ni­sche und der ambu­lante Bereich kön­nen glei­cher­ma­ßen auf die Infor­ma­tio­nen zugrei­fen.